Dienstleistungen der Kontaktstelle

  • Beratung von betroffenen Einzelpersonen zum Thema „Selbsthilfe“
  • Vermittlung an bestehende Selbsthilfegruppen, geleitete Gruppen und Fachstellen
  • Beratung von Institutionen zum Thema Selbsthilfe
  • Beratung von Betroffenen bei der Gründung von Selbsthilfegruppen
  • Aufbau und Unterstützung von neuen Gruppen
  • Beratung von bestehenden Gruppen

Was ist eine Selbsthilfegruppe?

In einer Selbsthilfegruppe treffen sich Menschen, die ein ähnliches Problem oder Anliegen bewältigen wollen. Die Gruppe trifft sich regelmässig, um sich gegenseitig zu unterstützen, auszutauschen und zu beraten. Die Selbsthifegruppe wird nicht von einer Fachperson geleitet, sondern ist selbstverantwortlich. Es gibt zu gewissen Themen auch geleitete Gesprächsgruppen (z.B. Trennung/Scheidung, Trauer, etc.). Die Teilnahme ist immer freiwillig.
Gegenseitige Ermutigung, Unterstützung, Entlastung, Information und soziale Kontakte sind Hilfestellungen, die eine Selbsthilfegruppe betroffenen Menschen zur Unterstützung  bietet.

Für wen eignet sich eine Selbsthilfegruppe?

Teilnehmen kann jede Frau und jeder Mann. Vorausgesetzt wird die Bereitschaft, über persönliche Anliegen und Probleme zu sprechen, aber auch den anderen zuzuhören und sich gegenseitig Raum und Zeit zu geben, die Probleme gemeinsam zu bewältigen.
Die Treffen finden ohne fachliche Leitung statt, in der Regel rotiert die Gesprächsleitung. Jedes Mitglied trägt die gleiche Verantwortung.
Alles, was in einer Gruppe besprochen wird, untersteht der Schweigepflicht.

Kosten

Die Vermittlung und Einzelberatungen durch die Kontaktstelle ist kostenlos.
Die Teilnehmenden der Selbsthilfegruppen tragen die Unkosten selber (z.B. Raummiete, Getränke).
Der durch die Kontaktstelle begleitete Aufbau einer neuen Gruppe kostet pro Person Fr. 80.- (3 – 4 Treffen, Standortbestimmung).

 

onlinepng