10-15% der Mütter (manchmal sind auch Väter betroffen) stürzt die Geburt ihres Kindes in die Krise: sie erleiden eine Depression oder gar eine Psychose.
Die Krankheit kommt meistens schleichend und wird immer heftiger, Schuldgefühle, tiefe Traurigkeit, Verzweiflung und Erschöpfung begleiten die betroffenen Mütter. Weitere Symptome können sein: Konzentrationsprobleme, Appetit- und Schlafstörungen, Ängste oder Panikattacken, Zwangs- oder gar Suizidgedanken, Reizbarkeit, sozialer Rückzug, körperliche Beschwerden.
Wir möchten lernen, mit der Krankheit umzugehen, gemeinsam Wege aus dem Teufelskreis finden, den Austausch mit Betroffenen und/oder Angehörigen ermöglichen, einander unterstützen.
Mitmachen können alle Betroffenen und Familienangehörigen.
Die Gruppe ersetzt keine Therapie!

Ort
Chur

Wochentag, Zeit, Rhythmus
1x monatlich, abends

Zielgruppe
Alle, die an einer postnatalen Depression / Psychose leiden, Familienangehörige, Partner, ehemalige Betroffene sind herzlich eingeladen!

Kontaktadresse
Selbsthilfe Graubünden, 081 353 65 15, kontakt@selbsthilfegraubuenden.ch